Mit kritischer Sicht auf die Bedingungen und Zusammenhänge in der Gesellschaft, gelingt es Jaqueline Lisboa auf konstruktive Weise, ihr politisches Engagement und soziales Anliegen, in einen künstlerischen Kontext zu setzen. Lisboas Praxis umfasst unterschiedliche Medien und Ausdrucksformen, von Fotografie, Video, bis hin zu großangelegten installativen Arbeiten und Performances. In ihrem künstlerischen Tun kommen dem Handwerk, wie zum Beispiel dem Schneidern entlehnte Praktiken genauso zur Anwendung wie Ansätze aus der Konzeptkunst. Die Politik stellt sich als bedeutender Aspekt ihrer Arbeit vor und beschränkt sich nicht nur auf ein künstlerisches Projekt, sondern greift in die Realität ein. Sie ist an einem tiefgehenden Diskurs und einer Interaktion mit ihren Mitmenschen, einer verflochtenen Annäherung zwischen der Politik-der-Kunst und der-Kunst-des Politischen.  (Frances Scholz - 2020)

Ausstellungen

2016 - Aufsicht / Raumspiel. Konsumverein, Braunschweig.

 

2017 - Pro oder Kontra. Burg Galerie im Volkspark, Burg Giebichenstein Halle (Saale).

 

2017 - TURBA CUX. Künstlerhaus im Schlossgarten, Cuxhaven.

 

2018 - ZWISCHENZWISCHENMIETE. Neustadtring 47, 38114 Braunschweig.

 

2018 - EMAF Experience. Theater Passage, Osnabrück.

 

2018 - Monuments for a Patch of Grass. Schlossgarten, Wolfsburg.

 

2018 - Spin John. Kiosk, Augusttorwall 5, Braunschweig. Kunstverein Braunschweig.

 

2018 - Fremd-Anamnesis. Stillpoint Space, Berlin.

 

2018 - ON THE BLUE SKY AND THE STARS. Galerie Dechanatstrasse 13-15, Bremen.

 

2019 - ONE AND AN OTHER ARE ANOTHER. ad /ad – Projekt Space, Hannover.

 

2019 - SIN ISLA DAN ISLA. TOPO Koletktiv, Mexiko Stadt, Mexiko.

 

2019 - Vuela, vuela. Zona de Desgaste, Mexiko Stadt, Mexiko.

 

2019 - Auf_begehren / On_desire. Galerie vom Zufall und vom Glück, Hannover.

Auszeichnungen

2015/16 – Kunst am Bau. Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade.

 

2019 - DAAD Preis.

 

2020 – Diplom Freie Kunst (HBK- Braunschweig) mit Auszeichnung.